ANGELIKA
Planets1.jpg

Planets. 2004

 


Seit 1988 setzt sich die Künstlerin mit der Idee auseinander, dass allen Erscheinungsformen und Begriffen eine übergeordnete Gesetzmäßigkeit zugrunde liegt. Nach Platons Ideenlehre sind Ideen nicht bloße Vorstellungen im menschlichen Geist, sondern eine objektiv existierende, metaphysische Realität. Um dies in den dinglichen Raum zu transportieren, arbeitet sie medienübergreifend mit verschiedenen Materialkombinationen und Konzepten.

Angelika Bartholl

Planets

Planets. 2004

 


Since 1988 Angelika Bartholl has focused on the idea that all manifestations and all terms are subject to a higher law. According to Plato’s Theory of Forms, an idea is not simply a mental concept but an objectively existent metaphysical reality. In order to transport this into the material world, the artist employs various media, combining different materials and concepts.

Angelika Bartholl